Unsere komplette Beratungsdienstleistung ist für Sie vor Vertragsabschluss vollständig kostenlos und selbstverständlich unverbindlich.

Monatliche Kosten der Betreuungskraft

Die monatlichen Kosten unterscheiden sich vor allem durch die unterschiedlichen Deutschkenntnisse sowie Erfahrungen in der Pflege und Betreuung.
  • ab 1498,- € keine Deutschkenntnisse
  • ab 1798,- € rudimentäre Deutschkenntnisse
  • ab 1898,- € Grundkenntnisse
  • ab 1998,- € mittlere Deutschkenntnisse
  • ab 2198,- € gute Deutschkenntnisse
  • ab 2398,- € sehr gute Deutschkenntnisse
Zzgl. 100,- € bei zwei Personen im Haushalt und ab 200,- € bei zwei Pflegebedürftigen, zzgl. Reisekosten in Höhe von 100 – 150,- € je Aufenthalt
Die Preise können im Einzelfall abweichen.
Zusätzliche Erfordernisse was nächtliche Arbeit, die Betreuung weiterer Personen im gleichen Haushalt oder Spezialqualifikationen anbelangt, werden bei der Erstellung Ihres individuellen Angebots berücksichtigt.
Zusätzlicher Aufwand:
Die Betreuungskraft erhält im Haushalt der zu betreuenden Person kostenlos Unterkunft und Verpflegung. Die Kosten für An- und Abreise sind bei einigen Kooperationspartnern bereits im Preis enthalten.

Zuschüsse und Kostenerstattung

Sie müssen die Kosten für Betreuungs- und Pflegepersonal nicht alleine tragen! Seit dem 01. Januar 2017 werden pflegebedürftige Personen einem von fünf Pflegegraden zugeordnet. Nach dieser Zuordnung bemisst sich die Höhe des Zuschusses, welchen Sie durch die Pflegekassen erhalten.
Die Betreuungswelt hilft Ihnen, bezahlbar ein lebenswürdiges Umfeld zu erhalten. Nachfolgend eine Aufstellung über die Leistung der Pflegeklassen für den jeweiligen Pflegegrad.
  • Pflegegrad 1            0,- € monatlich*
  • Pflegegrad 2        316,- € monatlich
  • Pflegegrad 3        545,- € monatlich
  • Pflegegrad 4        728,- € monatlich
  • Pflegegrad 5        901,- € monatlich
* Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 haben keinen Anspruch auf Pflegegeld und Pflegesachleistungen. Es besteht allerdings ein Anspruch auf 125,- € monatlich als Kostenerstattung für Betreuungs- und Entlastungsleistungen.
Zusätzlich können bei Verzicht auf Pflegesachleistungen durch ambulante Pflegedienste 1612,- € Verhinderungspflegegeld in Anspruch genommen werden. Dies dient als Ausgleich, damit Angehörige für die eigene Organisation der Pflege entschädigt werden. Darüber hinaus können 50% des Leistungsbetrages für die Kurzzeitpflege (bis zu 806,- €) für die Verhinderungspflege ausgegeben werden. Damit steigt die jährliche Verhinderungspflege auf insgesamt 2418,- € und ist in unserer Beispieltabelle auf den Monat herunter gerechnet.
Außerdem können 20% der gesamten, anfallenden Kosten, bis maximal 4000,- € jährlich, steuerlich geltend gemacht werden. Dies entspricht monatlich ca. 333,- €.
Für weitere Informationen zum Thema Pflege und Zuschüsse sprechen Sie uns gerne an.
Menü